Finde uns2
Neues Logo 2018

Premior

Merlin von der Leine

* 11.Oktober 2007

gestorben am 18.09.2015

Farbe: Black-Silber-Tabby Classic

Foto: www.photo-kathrin-jung.de

Foto: www.photo-kathrin-jung.de

Ich heiße Merlin und stamme aus der Ortschaft Adelheitsdorf in der Nähe von Celle.
Am 11.10.2007 erblickte ich mit 3 Geschwistern die Welt.
Meine Züchter gaben mir wenig Liebe und Zuwendung.
Ich musste mit allen Katzen zusammen auf einen engen Raum leben.
Es war sehr dreckig und dunkel dort.
Meine jetzige Familie lernte ich am 15.12.2007 kennen.
Sie befreiten mich aus dieser “Züchterhölle” und nahmen mich zu sich nach Hause.
Dort lernte ich meinen ersten richtigen Spielkameraden Neelix kennen.
Ich freundete mich schnell mit ihm an und fühle mich sehr wohl.
Meine neue Katzenfamilie nahm mir auch viele Ängste, die ich hatte.
Ich war auch lange sehr doll krank.
Meine Katzenfamilie pflegte mich mit sehr viel Liebe wieder gesund.
So das ich richtig aufblühen konnte.
Am 01.08.2008 machte mich meine Katzenfamilie zu ihrem Liebhabertier.
Ein Leben ohne Merlin ist bei uns nicht denkbar. Er ist der gute Geist hier im Hause und der erste, der immer zu den Kitten darf. Ein lieber Onkel.

Die reinste Seele, welche ich jemals kennen lernen durfte, ist heute am 18.09.2015 um 12:46 Uhr für immer von uns gegangen.
Seine großes Herz blieb einfach stehen und nun hinterlässt der große Zauberer eine Lücke, welche nie ersetzt werden kann.

Merlin war unser guter Geist hier im Hause von der Leine.
Immer freundlich zu jedem, geliebt von den Kitten, wie auch er die  Kitten liebte (vor allem das Futter der Kitten war sehr beliebt :-) ).
Ja, für ein Coon war er wirklich klein mit nur 5,6 Kg, aber er war im Herzen ein ganz großer.
Erfolge auf der Bühne hatte er, bis es eine Ausstellung gab wo es zu heiß wurde. Danach mochte er nicht mehr mitkommen.
Aber hier Zuhause, war er immer der Held und Beschützer. Er putze die Kleinen und schmuste mit den Großen.
Nie hat der Merlin sich geprügelt, nie gab es Streit mit ihm.
Auch uns gegenüber war er immer freundlich und gekratzt hat er nie mit Absicht.
Schimpfen und meckern und fauchen wenn ihm was nicht passte, ja das kannten wir schon, aber das war es dann auch schon.

Sein Start ins Leben war nicht von Glück geprägt.
Eine Schwarzzucht war sein Zuhause.
Wir wussten es nicht besser, wunderten uns nur.
Ein Freund für unseren Neelix sollte er doch werden, aber der erste Freund war der Tierarzt.
Mit Katzenschnupfen und einem Pilz, zog er bei uns ein.
Viel Geld haben wir beim Tierarzt gelassen, aber bereut haben wir es nie.
Die Liebe, die uns Merlin gab, war Dank genug.
Wir wussten, er wird uns eines Tages verlassen und doch kam dieser Tag viel zu schnell.
Die Tränen laufen über das Gesicht,
der Blick zum Tier auf Rosen gebettet.
Alle sollen sich von ihm verabschieden können und seinen Geist in sich aufnehmen dürfen.
Ruhig ist es im Haus, die Freunde trauern.
Nehmen Abschied von einem Freund und Begleiter, einem Zauberer und einem Geist.
Morgen wird er seinen Platz finden, neben ihm sein vorgegangener Freund.
Für uns immer bei uns sein, in Herzen vereint.

Lieber Merlin, ich danke dir für die wundervollen Jahre, für die Liebe welche du uns schenktest.
Ich danke dir für lustige Momente und für die vielen Kuschelstunden.
Auch danke ich dir für deine Freundschaft und für unvergessene Geschichten.
Auch für den großen Schrecken, welchen du uns brachtest.
Ich bin so froh, dass ich dich kennen lernen durfte.

Nun mache es gut mein treuer Freund und gehe vor.
Die Reise hast du nun angetreten und betrittst die Regenbogenbrücke.
Du wirst schon erwartet, denn die Anderen werden dich begrüßen.
Nimm mit meiner Worte und auch die Tränen und gib jedem einen Gruß von mir.
Sag es allen, welche schon vorgegangen waren, wir freuen uns Euch wiederzusehen.
Mache es gut mein treuer Freund,
mache es gut mein geliebter Geist,
mache es gut...

Was nun in uns vorgeht, kann nur der Verstehen, der jemals ein Tier  verloren hat. Was wir heute verloren haben, wissen die wenigsten. Die, die unseren Merlin kennen lernen durften, haben nur einen kleinen Teil  von ihm gesehen. Aber es gibt auch Menschen in unserem Kreise, die  unseren Merlin besser kannten.